Café Olympique

Café Olympique, 92 min, Frankreich, 2014

Synchronproduktion: Level 45
Studio Mitte, Mischung:  Jörg Höhne
Im Auftrag von Schwarz-Weiss-Filmverleih

Inhalt:
Es ist ihr Geburtstag, aber Ariane war nie einsamer  in ihrem schönen Haus. Die Kerzen auf dem Kuchen sind angezündet. Aber  die Gäste haben abgesagt … sie werden nicht kommen. Ariane setzt sich  ins Auto und fährt nach Marseille um in der großen sonnigen Stadt am  Meer etwas zu erleben.

Ein Taxifahrer, ein Restaurantbesitzer, eine  Kellnerin und ein Andenken-Verkäufer verhelfen Ariane zu einigen unvergesslichen Tagen am Meer.

Café Olympique ist ein außergewöhnlich fantasievoller Film, der nicht zuletzt durch seine Musik zum Träumen einlädt. Die süd­fran­zö­si­sche Wärme der Filme von Robert Gué­di­guian ist eines seiner Mar­ken­zei­chen ebenso wie das wiederkehrende Engagement der Dar­stel­ler: Ariane Asca­ride, Jean-Pierre Dar­rous­sin, Gér­ard Mey­lan und Jac Bou­det sind immer dabei.

Auch sein neu­es­ter Film ist wie­der eine Hom­mage an Menschen für die Soli­da­ri­tät mehr zählt als Eigen­nutz.