Mali Blues – Kinostart am 21. September 2016

Kinostart für MALI BLUES – Filmtipp!

Liebe Freunde und Kollegen,
wir freuen uns, dass MALI BLUES seine Nordamerikapremiere beim Toronto International Film Festival (TIFF) feiert ! Das kanadische A-Festival findet vom 8. bis 18. September statt. Bundesweiter Kinostart im Verleih von Real Fiction ist dann am 21. September.
Am Vorabend findet die Premiere in Berlin statt – mit einem Konzert der Musiker aus MALI BLUES – Fatoumata Diawara, Ahmed Ag Kaedi& Master Soumy.

Synopsis: Musik prägt Malis kulturelle Identität. Doch sie wird von radikalen Islamisten bedroht. Im Film MALI BLUES begeben wir uns mit den Stars des Global Pop Fatoumata Diawara, Bassekou Kouyaté, Master Soumy und Ahmed Ag Kaedi auf eine musikalische Reise ins verstörte Herz Malis. Kann ihre Musik zur Versöhnung beitragen?

„Regisseur Lutz Gregor setzt in seinem musikalisch mitreißenden Roadmovie einer meist negativen Berichterstattung über Afrika als Armutskontinent und Krisenherd positive Bilder von leidenschaftlichen Künstlerinnen und Künstlern entgegen. Gleichzeitig avanciert seine Dokumentation zum eindringlich Statement für Frieden und Toleranz und warnt vor einem undifferenziertem Feindbild „Islam“. Und schließlich erinnert er daran, dass Malis Musik zum musikalischen Welterbe zählt.“ Programmkino

„Lutz Gregors Musikporträt strahlt Hoffnung und Zuversicht aus, beeindruckt mit schlüssiger Dramaturgie, klugem Schnitt, exquisiten Bildern und der hoch rhythmischen Musik aus dem Land, das als Wiege des Blues gilt: ein Anwärter auf den Publikumspreis.“ Die Rheinpfalz

„Aloys“ von Tobias Nölle erhält „Preis für beste Musik – und Tongestaltung“

Der Schweizer Regisseur Tobias Nölle erhält gemeinsam mit seinem Team Thomas Huber, Beat Jegen (Musik) und Peter Bräker (Sound Design) in diesem Jahr den „Preis für die beste Musik – und Tongestaltung“ im Rahmen des 26. Filmkunstfestes MV. Der Preis wird gestiftet von Studio Mitte in Zusammenarbeit mit Steinberg Media Technologies. Die Gewinner erhalten neben einer Skulptur Sachpreise im Wert von 4000 Euro. Die Jury – Sabine Boss, Julia Jäger, Inka Friedrich, Christine Holst, Jörg Höhne und Wolfgang Kohlhaase – begründet Ihre Entscheidung wie folgt:

„Der Privatdetektiv Aloys ist ein Bild – und Tonsammler, der unfähig zu direkter Kommunikation ist. Seine Wirklichkeit wird mit einer akustischen Sinnlichkeit erzählt, die uns emotional berührt. Der Ton eröffnet und verschließt die Räume, in denen das Leben von Aloys stattfindet. Die schon im Drehbuch konzeptionell angelegte Montage von Musik, Geräuschen und Stimme ist wesentlicher Bestandteil der Inszenierung und wird zum Spielpartner der Hauptfigur. Hier beschreitet der Film eigene Wege. Es ist ein Experminent mit einer spielerischen Qualität, und dafür zeichnen wir ihn aus.“

Weitere Preise gingen an den außergewöhnlichen Film „Thank you for Bombing“ von Barbara Eder (Hauptpreis) und das Drama „24 Wochen“ von Anne Zohra Berrached (Bestes Drehbuch und NDR Regiepreis)

Wir gratulieren den Preisträgern !

03.-08. Mai – Preis für die beste Tongestaltung – Filmkunstfest MV

Studio Mitte stiftet das siebte Jahr in Folge gemeinsam mit Steinberg Media Technologies den Preis für die beste Musik- und Tongestaltung. Das Schweriner Filmkunstfest ist damit eines der wenigen deutschen Filmfestivals, das einen Preis in der Kategorie „Ton“ vergibt und herausragende Leistungen von Musikern, Sounddesignern und Mischtonmeistern ehrt.
Wir freuen uns auf spannende Filme aus insgesamt 24 Ländern und auf eine anregende Diskussion in der Jury.

http://www.filmland-mv.de/filmkunstfest-m-v