Another Reality

Dokumentarfilm, Deutschland/Schweiz, 2019

Produktion: Elemag Pictures
Produzent: Tanja Georgieva
Regie: Oliver Waldhauer, Noel Dernesch
Kamera: Friede Clausz

Studio Mitte: Bildpostproduktion: Schnitt- und Colorgrading-Facilities, Di-Supervising, Mastering, Koordination: Ute Aichele

Inhalt: Deutscher Großstadtalltag in der Parallelgesellschaft illegaler Familienclans. Männer mit gut gepflegten Bärten, Muckis und dicken Autos lassen uns in ihre Wohnzimmer. Sie haben jede Menge Cousins, das schnelle Geld liegt einen Auftrag entfernt, das Gefängnis ebenso. Ihr Viertel ist ihre Bühne, auf der sie sich nur zu bereitwillig präsentieren und so den Blick freigeben in eine Welt, die nach eigenen Regeln funktioniert.
Der Dokumentarfilm porträtiert fünf Personen, die die Regisseure über drei Jahre gebleitet haben. Kriminell waren sie alle mal, sind es zum Teil noch. Das kann mal erschreckend sein mal kurios wie bei einem vormals angehenden Polizisten, der parallel nicht von den illegalen Machenschaften lassen konnte.

Teilweise thematisiert der Film die Verselbständigung von Kriminalität und die Schwierigkeiten, aus diesem Kreis wieder auszubrechen. Ein anderes großes Thema ist die Verbindung von Kriminalität und Rap. Immerhin zwei der fünf Protagonisten machten im Anschluss an ihre Hafterfahrungen musikalische Karriere: Parham Vakili, alias P.A., sowie Kianush Rashedi, der von P.A. entdeckt wurde. Und auch Sinan Farhangmehr, alias Sinan-G, nutzte künstlerische Möglichkeiten, um seine Erfahrungen zu verarbeiten.

Publikumspreis Filmfest München, 2019